The greatest Working Class Rip Off

The greatest Working Class Rip Off

In diesen harmonischen Weihnachtstagen wollen wir einen schonungslosen Blick in die Vergangenheit werfen und an die zu Unrecht in Vergessenheit geratenen „Helden des Alltags“ erinnern, die unter oft schwierigen und harten Umständen ihren Beitrag zum erfolgreichen Zusammenleben von Tier & Mensch geleistet haben. Heute: Jack.

Jack († 1890) war ein Bärenpavian, der als tierischer Assistent des Streckenwärters James Wide in Südafrika bekannt wurde. Mr. Wide versah seinen Dienst an der Bahnstrecke „Kapstadt – Port Elizabeth“ der Cape Government Railways. Der Streckenwärter war aufgrund eines Arbeitsunfalles beidseitig beinamputiert und auf einen selbstgebauten Rollstuhl angewiesen. Pavian Jack schob den Rollstuhlfahrer Wide freundlicherweise zur Arbeit und bediente darüber hinaus sogar neun Jahre lang die Signalhebel. Jack wurde nach anfänglicher Skepsis von der Eisenbahngesellschaft angestellt und mit 20 Cent pro Tag und einer halben Flasche Bier pro Woche entlohnt.
Der GramS-Betriebsrat stellt hiermit klar, dass 20 Cent & ne halbe Kanne selbst zu damaligen Zeiten unter aller Granate waren. Jack hat den grössten Teil seines Lebens für die Eisenbahnbosse geschuftet und starb sogar im Schichtdienst; sein Schicksal macht auch heute noch traurig und wütend. Wir fordern: Gute Arbeit muss gut bezahlt werden! Nie wieder Ausbeutung!


Keine Kommentare so weit.

Geben Sie eine Antwort ein